27.Oktober 2015 - Eröffnung und Dauerausstellung - Museum der Deutschen Migrationsgeschichte

Museums der Deutschen Migrationsgeschichte
eine Initiative des Bayerischen Instituts für Migration e.V. -


Dienstag, 27. Oktober 2015, 11:00 Uhr – 13:30 Uhr
im Familienzentrum Trudering, Dompfaffweg 10, 81827 München

11:00 Uhr Begrüßung
         Grußwort von Zeki Genc, Vorstandsvorsitzender BIM
         Zeitzeugen Gespräch mit Arif Tasdelen, MdL - SPD Nürnberg

11:05 Uhr Migration in Deutschland - Kurzvorträge
         Dr. Philip Anderson, Migrationsforscher, Hochschule Regensburg
         Robert Stauffer, Schriftsteller, Literatur Verleger, Rundfunkrat beim BR,              München
        Caner Aver, Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung, Essen
         Ralf Nestmeyer, Historiker, Reisejournalist und freier Autor, Nürnberg
         Dr. Robert Konat, Radio LORA – Polnische-Redaktion, München

11:30 Uhr    Ta Tragudia sou (dt. Deine Lieder) aus dem Theaterstück 'Heimatwelten                    hier  und dort' – Eigenkomposition gesungen von Manuela Serafin

11:35 Uhr  Wenn Deutschland wüsste, was Deutschland weiss! - interdisziplinäre                 Talkrunde
                 Dimitrina Lang, Ausländerbeirat, München
                 Bülent Kullukcu, Komponist, Regisseur, Galerie Kullukcu-Gregorian,                  München
                 Sadija Klepo, Zeitzeugin, Hilfe von Mensch zu Mensch e.V., München
                 Ümithan Yagmur, Onkel Hasan und die Generation der Enkel, Dortmund

12:05 Uhr  'Ich bin ein Migrationsprodukt' – Eigenkomposition gesungen von Manuela                 Serafin

12:10 Uhr    Das Wohl des Volkes sei das höchste Gesetz! - politische Talkrunde
                  Martin Neumeyer, Schirmherr, Landtagsabgeordneten und                                        Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung
                 Apostolos Malamoussis, Metropolit der Griechisch-Orthodoxen Metropolie                  von Deutschland und Exarch von Zentraleuropa
           
12:25 Uhr    'Komm in meiner Welt' – Eigenkomposition gesungen von Manuela Serafin

12:30 Uhr    Offizielle Eröffnung der Museumsräume durch den Schirmherrn,
                  Martin Neumeyer und den Zeitzeugen -
                  Makbule Kurnaz (Türkei),
                  Eleni Tsakmaki  (Griechenland),
                  Zeki Genc (Türkei),
                  Hatice Kaya (Türkei),

                  Etem Kocer (Türkei),
                  Erol Özkan (Türkei),
                  Streffan Freese (Deutschland),
                  Sadija Klepo (Bosnien)


                  Eintrag in das Goldene Buch des Bayerischen Instituts für                                     Migrationsforschung e.V.

12:45 Uhr    Empfang

Moderation, Frau Özlem Sarikaya, Fernsehjournalistin und Moderatorin des BR Kulturmagazins 'puzzle – Viele Kulturen, ein Land'


Fotos:
http://www.bim-institut.org/projekte/museumer%C3%B6ffnung/fotos/


Pressemitteilung : Da schau her! Die Erben der Gastarbeiter zeigen sich (München, 19. Okt. 2015)

Die 'neuen Deutschen' gehen ihrer Verpflichtung nach und werden selbst aktiv: Am Tag der Migranten, den 27. Oktober 2015, eröffnet das Bayerische Institut
für Migration e.V., kurz BIM, das Museum der Deutschen Migrationsgeschichte in seinen Vereinsräumen im Dompfaffweg 10 in München. Das Motto der Eröffnung lautet „Wir haben keine Zeit mehr Geschichte zu wiederholen! Und es
ist höchste Zeit Geschichte gemeinsam
zu schreiben“

 

Zum Tag der Migranten, am 27. Oktober 2015, um 11 Uhr öffnet das Museum der Deutschen Migrationsgeschichte erstmalig seine Pforten. Das Museum eröffnet in den Räumen von BIM im Familienzentrum Trudering. Die Schirmherrschaft übernimmt Martin Neumeyer, Landtagsabgeordneter und Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung. Als Gastredner werden neben dem Schirmherrn ausgesuchte Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Kultur, Medien und Sozialwesen anwesend sein, u. a. Apostolos Malamoussis, Prof. Dr. Philip Anderson, Robert Stauffer, Ralf Nestmeyer und Sadia Klepo. Die Moderation übernimmt Özlem Sarikaya, Moderatorin des BR- Kulturmagazins 'puzzle: viele Kulturen – ein Land'.

Das neue Museum der Deutschen Migrationsgeschichte präsentiert multimedial, interaktiv und in besonders anschaulicher Art und Weise die Lebenslinien von Menschen mit Migrationshintergrund. Am Eröffnungstag richten neun Zeitzeugen exemplarisch die noch leer stehenden Vitrinen mit Dokumenten ihrer Lebenswege ein. Damit stellen die Betroffenen selbst den ersten Meilenstein der aufzuarbeitenden jüngsten Migrationsgeschichte in Deutschland auf. Bundesweit ist dies die einzige derartige Einrichtung.

Ziel dieser Initiative ist es zum einen die aktive und verantwortungsvolle Beteiligung der 'neuen Deutschen' an der Mitgestaltung ihrer Wahlheimat Deutschland als angekommene Bürger. - Aus diesem Grund ist bereits 2011 von BIM der 27. Oktober als Tag der Migranten ins Leben gerufen worden. - Und zum anderen kommt die Initiative der Verpflichtung nach die lehrreichen Lebensleistungen der Menschen verschiedener Kulturen und Nationalitäten für die Folgegenerationen aufzubewahren. Auf diesem Archiv sollen zukünftige Generationen zurückgreifen können, um schneller ganzheitliche Lösungsansätze für ihre Lebensherausforderungen zu finden.

Das Bayerische Institut für Migration e.V. ist 2010 von neun in München lebenden Personen mit Migrationshintergrund ehrenamtlich gegründet worden. Das Institut ist gemeinnützig ausgerichtet und versteht sich als Dokumentationszentrum der Geschichte der Migration in Bayern und Deutschland. Es will allen Bevölkerungsschichten, vor allem der jungen Generation, als Sprachrohr der Migranten und als Bildungsplattform dienen.

Weitere Informationen zu der Museumseröffnung und BIM finden Sie im Internet unter www.bim-institut.org/museum und unter www.bim-institut.org.

 

Pressekontakt:

Gabriela Savoi
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
BIM Bayerische Institut für Migration e.V
 

Dompfaffweg 10 | 81827 München

+49 176 5135 6440

pr@bim-institut.org

www.bim-institut.org 

20151018-Pressemitteilung BIM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.2 KB
Zeki Genc - 1. Vorstandsvorsitzender
BIM - Bayerisches Institut für Migration e.V.
IMG_7169.jpg
JPG Bild 2.6 MB
IMG_6570.jpg
JPG Bild 2.6 MB
IMG_6583.jpg
JPG Bild 2.4 MB
IMG_7203.jpg
JPG Bild 2.6 MB

EINLADUNG - Karte

EINLADUNG zur Museumseröffnung
Museum der Deutschen Migrationsgeschichte - München
am Dienstag, den 27.Oktober 2015 um 11 Uhr
20150929-20151018-BIM_Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 443.7 KB

Plakat

Plakat - Museum
20152017-BIM_plakat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 743.4 KB

Museum der Deutschen Migrationsgeschichte

EINLADUNG an ALLE!!
 

Museum der Deutschen Migrationsgeschichte  - München

am Dienstag, den 27.Oktober 2015 um 11 Uhr

 

Wir sind Deutschland.

Wir möchten die Zukunft mitgestalten.

Wir sind die Erben der Gastarbeiter.

 

Vor vier Jahren genau am 27. Oktober 2011 hat unser Verein den Tag der Migranten ins Leben gerufen. Zum dritten Jubiläum in diesem Jahr eröffnen wir just an diesem Tag das Museum der deutschen Migrationsgeschichte im Familienzentrum Trudering, ein Dach für Generationen, im Dampfaffweg 10 in München.

 

Ein Traum geht endlich in Erfüllung.
Warum ein Traum? Weil, in Deutschland geboren, haben wir unsere Sozialisierung hier durchlebt. Die Sprache und Kultur haben wir angenommen und partizipieren aktiv an Bayern und der Bundesrepublik Deutschland, unserer Wahlheimat. Wir schätzen und bereichern dieses Land. Als Teil der Gesellschaft wollen wir unsere Lebenserfahrung als Erben der Gastarbeiter teilen und zur Verfügung stellen, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Als ‚Neue Deutsche‘ fühlen wir uns dazu verpflichtet, dies entsprechend zu dokumentieren und für zukünftige Generationen aufzubewahren, sodass es für die Allgemeinheit zugänglich wird. Bislang gab es in dieser Art und Weise keine Anlaufstellen, die die Migration in dieser Form im Fokus hatten. Das wollen wir ändern und tun es gemäß dem Motto „Wir haben keine Zeit mehr Geschichte zu wiederholen! Aber es ist höchste Zeit Geschichte gemeinsam zu schreiben.“

 

Am Dienstag, den 27. Oktober 2015 um 11 Uhr wird das Museum der Deutschen Migrationsgeschichte in 81827 München im Familienzentrum Trudering "ein Dach für Generationen" im Dompfaffweg 10 eröffnet.

 

Wir hoffen auf Ihr persönliches Erscheinen.


Zwecks der besseren Planung, bitten wir um Antwort bis zum 25. Oktober 2015
an folgende E-Mail-Adresse: zeki.genc@bim-institut.org

Herzliche Grüße
Ihr

Zeki Genc
1. Vorstandsvorsitzender
BIM - Bayerisches Institut für Migration e.V.
http://www.bim-institut.org/museum/

INFO:

Kooperationspartner

Unterstützer

Mitgliedschaften

J.W. Goethe: „Toleranz kann eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein; sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“

 

J.W. Goethe: "Ein Land das seine Fremden nicht ehrt, ist dem Untergang geweiht"