Hans-Jochen Vogel, Georg Kronawitter und Christian Ude - sagen Danke!

Nach einer kurzen Ansprache vom Vorstandsvorsitzenden des Bayerischen Instituts für Migration, Zeki Genc, lies es sich Altoberbürgermeister Hans-Jochen Vogel nicht entgehen, im Alten Rathaus eine herausragende Ansprache an die 1. Einwanderergeneration zu halten und die gemeinsame Vergangenheit und insbesondere die gemeinsame Zukunft zu unterstreichen. Er würdigte die Leistungen jedes einzelnen Gastarbeiters und bedankte sich herzlichst für ihr Kommen und das bleiben. - Bei seiner Rede machte der Bundesminister a.D. Vogel auch von seiner Generalvollmacht als Altoberbürgermeister Gebrauch und dankte auch im Namen des amtierenden Oberbürgermeisters Christian Ude, den Gastarbeitern.

 

Auch Altoberbürgermeister Georg Kronawitter hatte sich angekündigt gehabt, jedoch aus gesundheitlichen Gründen konnte er nicht persönlich erscheinen. Aber die Gelegenheit, sich bei den Gastarbeitern zu bedanken, wollte er sich das nicht entgehen lassen. So hat der Altoberbürgermeister die ehrenamtliche Stadträtin Dr. Inci Sieber spontan als Vertretung zum "München sagt Danke" Treffen geschickt. Die Stadträtin Dr. Sieber hielt eine kurze Rede und würdigte nochmals die Leistungen die die Gastarbeiter eingebracht hatten.

 

Die anwesenden Gastarbeiter haben wiederum ihren Dank an die beiden Oberhäupter ausgesprochen und überreichten hierzu stellvertretend in Namen aller 1. Einwanderergeneration den beiden Altoberbürgermeistern eine besondere "Dankes-Plakette". Altoberbürgermeister Hans-Jochen Vogel und Georg Kronawitter in Vertretung an Dr. Inci Siber übernahmen die Plaketten auf der Bühne durch Nilgün Canga und Raif Sengül.

 

Fotos von der Veranstaltung haben wir hier veröffentlicht.

 

Kooperationspartner

Unterstützer

Mitgliedschaften

J.W. Goethe: „Toleranz kann eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein; sie muß zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“

 

J.W. Goethe: "Ein Land das seine Fremden nicht ehrt, ist dem Untergang geweiht"